Start |  Kontakt |  Sitemap |  Newsletter |  Impressum  

Katzenhilfe & Kastrationen

Wir fordern eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen in der Schweiz! Die Arche Noah Schweiz unterstützt die lancierte Petition natürlich. Bitte helft mit, unterschreibt, teilt und verbreitet die längst notwendige Massnahme: www.kastrationspflicht.ch
 

Katzenkastrationsaktionen - Tierschutz beginnt schon vor der eigenen Haustüre

Auch in der Schweiz gibt es verwilderte Katzen, leider immer noch mehr als uns lieb ist. Oft werden diese Tiere aus Mitleid zugefüttert. Wirklicher Tierschutz ist dies jedoch nicht. Da es den Tieren nicht an Nahrung mangelt, bringen sie bis zu 2 x jährlich Junge zur Welt. Auch diese Jungtiere verwildern, werden oftmals krank und die Population wächst stetig an.

Auch Sie können helfen

Gibt es in Ihrer Nähe eine grössere Gruppe von Katzen? Fragen Sie in der Nachbarschaft, zu wem die Tiere gehören. Sollte sich herausstellen, dass es sich um verwilderte Tiere handelt, können auch Sie aktiv werden. Achten Sie ebenso auf einzelne Tiere, gerade wenn sie sehr mager wirken, struppig oder gar verletzt. Es gibt viel mehr heimatlose Katzen in der Schweiz, als die meisten Menschen denken.

Seine Katze(n) nicht zu kastrieren, ist absichtlich produziertes Leid. Schlussendlich auf Kosten der Tiere sowie der Tierschutzorganisationen. Bitte kastrieren Sie Ihre eigene(n) Katze(n) und informieren auch in Ihrem Umfeld über die Problematiken von Streunerpopulationen


Unsere Fallen werden gegen ein Depot ausgeliehen.

  Holen Sie sich Hilfe

Gerne beraten und unterstützen wir Sie in der Planung sowie Umsetzung der geplanten Kastrationsaktion.

Kontaktieren Sie uns >

Wir sind auf Ihre Spende(n) angewiesen, bitte vermerken Sie als Spenden- zweck: Katzenkastrationen CH >
 
Statistische Hochrechnung:
Geht man davon aus, dass ein Katzenpaar zweimal im Jahr Nachwuchs bekommt und jeweils 4 Junge pro Wurf überleben, wovon 2 weiblich und 2 männlich sind, ergibt das 8 direkte Nachkommen im ersten Jahr.

Die 2 jungen Weibchen aus dem ersten Wurf werden im gleichen Jahr selbst auch wieder je 4 Junge haben.

Die 2 jungen Weibchen aus dem zweiten Wurf des Ursprungspaares haben ihren ersten Wurf aber erst im zweiten Jahr.

Nach nur zwei Jahren haben das Ursprungspaar und deren Kinder aus dem ersten und zweiten Wurf sich mit den Enkeln zusammen schon auf insgesamt 162 Tiere vermehrt*.

* Viele Tiere sterben schon in den ersten Lebensmonaten an Krankheiten, Verletzungen, oder durch anderweitige Ausseneinflüsse. Diese Hochrechnung ist eine statistische Annahme.
 
Katzenelend verhindern durch Kastration - das sind die Vorteile:
  • Kein Zuwachs ungewollter Katzenkinder, für welche man kein Zuhause findet
  • Kein Risiko von Gesäugetumoren
  • Kein Risiko von Prostatakrebs beim Kater
  • Deutlich geringeres Risiko einer Infektion mit FeLV (Leukose) oder FIV (Katzenaids) da viel weniger Katerkämpfe und Paarungsbisse stattfinden.
  • Dauerrolligkeit und Stress wird verhindert
  • Geringeres Bedürfnis zu streunen und damit ein geringeres Unfallrisiko
  • Keine streng riechenden Markierungen
  • Die Vermehrung in freilaufenden und verwilderten Katzenpopulationen wird nachhaltig eingedämmt
 
Titel Story im ZürcherUnterländer vom 12.10.2010 / Katzenkastrations-Aktionen (zum vergrössern anklicken)
 
     
NUR WENN SIE HELFEN - KÖNNEN AUCH WIR WEITERHIN HELFEN

Werden Sie jetzt Mitglied oder unterstützen Sie uns mit einer
Spende >

Spenden sind auch per Paypal möglich: