Start |  Kontakt |  Sitemap |  Newsletter |  Impressum  

Fellwechsel Informationen

 


... es ist wieder Fellwechselzeit

Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel und kälter. Darauf reagieren auch unsere Vierbeiner und bei Hunden und Katzen stellt sich der Fellwechsel ein.

Überall finden wir nun lose Haare und sind im Dauereinsatz mit Staubsauger, Fusselbürsten und Flusenrollern.

Wir empfehlen deshalb:


Tägliches Bürsten: Gewöhnen Sie Ihren Liebling schon von Klein auf an die Fellpflege. Anfänglich genügen schon ein paar Bürstenstriche und die positive Bestätigung mit Futter. So verknüpft Ihr Fellknäuel die Bürste bald mit etwas Angenehmen. Zudem kann das ganze Tier genau untersucht werden. Allfällige Hautveränderungen, Verletzungen oder auch Parasiten und Hautpilzerkrankungen werden so viel schneller entdeckt. Zusätzlich zum täglichen Check sollte zeitgleich auch ein Blick auf Augen, Nase, Ohren, Mund und Zähne sowie Pfoten geworfen werden.

Ernährung: Selbstverständlich gehört zu einem gesunden Fell auch eine gute Ernährung. Das Haar sollte glänzend und nicht ausgetrocknet sein. Die Haut gesund und ohne Schuppenbildung.

Stress: Ein Indiz für plötzlichen Haarausfall aber kann auch Stress sein. Gerade Hunde können in für sie stressigen Situationen innert ganz kurzer Zeit 'Abhaaren'. Auch langanhaltender Stress kann zu Symptomen wie Schuppenbildung oder gar Ekzemen führen.

Katzengras*: Ganz wichtig für Katzen ist Katzengras. Sollten Katzen keinen Freigang und dadurch keinen Zugang zu Gras haben, muss unbedingt Katzengras angeboten werden. Da durch die Fellpflege sehr viele Haare verschluckt werden, hilft das Gras bei der Verdauung und auch bei der Ausscheidung. Oft erbrechen Katzen auch die verschluckten Haare und das Gras wieder. Wie bei Katzen üblich, gibt es aber auch solche, welche Katzengras gänzlich meiden, dann kann auch alternativ eine Malzpaste angeboten werden, welche ebenfalls die Verdauung unterstützt. *Katzengras ist lediglich eine Nahrungsergänzung.

     
 


Auf den Hund gekommen...


... ist auch Gabi von Woll Poldi.

Denn Hundehaare sind ein Rohstoff, welcher weiterverarbeitet werden kann. Gabi stellt auf Auftrag für Sie Wolle aus den Haaren Ihres Hundes her. Danach steht dem
Spaziergang im Partnerlook nach Stricken einer warmen Mütze, einem Schal oder gar einem Pullover nichts mehr im Wege.
Sogar Katzenhaare können weiterverarbeitet werden - jedoch mit einem viel grösseren Aufwand. Denn als grosse Tierfreundin schauderte es Gabi immer wieder, wenn sie die grausame Gewinnung von Katzenfellen zur Linderung von rheumatischen Beschwerden sah, wo den Tieren oftmals auch noch lebend das Fell sprichwörtlich über die Ohren gezogen wird. Deshalb beschäftigte sie sich intensiv mit einer möglichen Verarbeitung von Katzenhaaren. In Ermangelung grösserer Mengen von Katzenhaaren stellt sie zwischenzeitlich Mischungen aus sehr weicher Schafwolle, Seide und ca. 10% Katzenhaaren eine tolle Katzenwolle her.

Mehr Informationen zu Woll Poldi finden Sie hier >






Veröffentlicht am:
08:18:42 01.09.2014

Autor:
Claudia Schärer

Letzte Aktualisierung
16:20:02 01.08.2015